Freitag, 11 Februar 2011 18:45

Rucksäcke und Taschen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Neben den speziellen Fotorucksäcken eignen sich zum Transport der Ausrüstung natürlich auch Trecking Rucksäcke. Hier bekommt man meistens auch ein gutes Tragesystem. Da ein Treckingrucksack nicht gepolstert ist, sollte man die Objektive und Kameras in Köchern oder in Schaumgummi / Isomatte einwickeln. Das ist auch der Nachteil, dass die Fotoausrüstung nicht so schnell zugänglich ist.

Wer Fotoausrüstungen über 20 KG Gewicht oder seine Ausrüstung in wasserdichten Fotoköffern verpacken muß, kommt bei längeren Tragestrecken nicht um eine Kraxe ( ein Aluminumgestell mit Tragriemen und Hüftgurt ) herum. Mit einer Kraxe lassen sich bei entsprechender Kondition Lasten über 20 KG noch gut tragen. 

Tipp:
Einen Rucksack anpassen
Als erstes den beladenen Rucksack schultern und den Hüftgurt stramm ziehen. Der Hüftgurt darf dabei nicht in der Taille sitzen, die Mitte des Hüftgurtes sollte etwa mit dem Hüftknochen abschließen.
Als nächstes wird die Länge der Schultergurte eingestellt, so dass die Polster an der Schulter anliegen, nicht so stark anziehen, damit nicht der Hüftgurt entlastet wird. Wichtig ist hierbei die richtige Rückenlänge des Rucksacks, hier sind die Photorucksäcke meistens im Nachteil gegenüber den Trekkingrucksäcken.
Sind Lageverstellriemen ( schmale Gurtbänder, die an den Schultergurten befestigt sind und Richtung Oberkante Rucksack verlaufen ) vorhanden, kann der Rucksack durch Straffen dieser an den Rücken angelegt werden.

Tipp:
Bei längeren Wanderungen mit schwerem Gepäck Teleskopwanderstöcke einsetzen, um Knie und Hüftgelenke zu entlasten. Die Länge muß so eingestellt sein, dass Unter- und Oberarme einen rechten Winkel bilden und der Oberkörper gerade bleibt.

Hier meine Erfahrungen mit folgenden Produkten:

Lowe Pro Trekker


Wie schon erwähnt, halte ich den Lowe Pro Trecker AW für einen sehr guten Fotorucksack, da dieser ein sehr gutes Tragesystem mit einem sehr guten Hüftgurt besitzt. Zum Tragen von schweren Lasten ist der Hüftgurt entscheidend, da hierdurch die Schultern entlastet werden. Bei den Modellen Fototrekker und Fototrekker AW ist der dünne Hüftgurt bei voller Belastung des Rucksacks eine Katastrophe.
Die Verarbeitung ist Lowe typisch sehr gut. Der Regenschutz sollte allerdings etwas größer sein, damit dieser auch eingesetzt werden kann, wenn am Rucksack Außentaschen befestigt sind. Zusätzlich sollte der Regenüberzug anstatt festgenäht über einen Klettverschluß abnehmbar sein, damit man diesen getrennt vom Rucksack waschen kann.
Wie bei allen Trekker Rucksäcken ist die Zugänglichkeit bei offener Deckelklappe sehr gut, allerdings liegt hierzu das Tragesystem meistens im Dreck.
Durch seine Größe ist der Pro Trekker etwas über den zulässigen Außenmaßen für das Flughandgepäck, so daß es besser ist den Rucksack mit Kleidern zu füllen und im Koffer aufzugeben.

Vorteile Nachteile
Tragesystem
Variable Innenraumgestaltung
für sehr umfangriche Ausrüstungen geeignet
sehr gute Zusatztaschen

hohes Leergewicht
bei der Entnahme von Fotogeräten liegt das Tragesystem meistens auf dem Boden; Verschmutzung
Preis

Lowe Super Trekker


Ein wahnsinns Teil das man eigentlich nicht kaufen möchte. Wenn allerdings der Pro Trekker zu klein wird, dann gibt es kein zurück mehr und man ist angenehm überrascht. Auf Grund des sehr guten Tragesystems und der Höhe des Rucksacks läst sich der Super Trekker sehr gut tragen. Wenn man den Super Trekker komplett füllt dann wirds allerdings sehr schwer. Auf dem Beach Rolly bei langen Strecken ist der Suppertrekker genial, da man einen sehr guten Zugriff auf die Ausrüstung hat.

Vorteile Nachteile
Tragesystem
Variable Innenraumgestaltung
für sehr umfangriche Ausrüstungen geeignet
sehr gute Zusatztaschen
Preis
Gewicht
bei der Entnahme von Fotogeräten liegt das Tragesystem auf dem Boden; Verschmutzung

ScopePack


Der ScopePack ist eine interessante Alternative für lange Teleobjektive. Der ScopePack ist eigentlich nur eine Röhre für das Teleobjektiv mit außen angesetzten Taschen für Zubehör. Leider ist die Verarbeitung / Polsterung nicht so gut wie bei Lowe, auch das Tragesystem ist sehr einfach. Die angesetzten Taschen sind zum Teil nicht gepolstert und könnten ein wenig größer sein. Ein Kameragehäuse mit angesetztem Batterieteil lässt sich gerade noch hineindrücken. Über die Befestigungsmöglichkeit für das Stativ kann ich nur schmunzeln.
Sehr vorteilhaft ist der schnelle Zugriff für das lange Teleobjektiv ( ab 500mm ) und der geringe Platzbedarf des Rucksacks im Tarnzelt oder der Tarnhütte gegenüber dem Trekker.

Vorteile Nachteile
Geringes Gewicht
Platzbedarf im Tarnzelt, kleine Stellfläche
schneller Zugriff auf das lange Tele
Preis
Tragesystem
Verarbeitung
Außentaschen sollten alle etwas größer sein

Tipp: Ein Teleobjektiv mit angesetztem Kameragehäuse kann im oberen Teil der Rucksackröhre hin und her pendeln. Das ist beim Tragen oft nicht angenehm und eventuell für das Gehäuse nicht so günstig. Ein selbstgemachter Kragen aus Schaumgummi, der um das Objektiv nahe am Kamerabajonett gelegt wird, verhindert dies.

Lowepro TLZ PRO AW

Zusätzlich zum Rucksack hat sich bei mir bewährt, eine Topload Tasche für Kamera und Objektiv an der Hüfte zu tragen. Diese ermöglicht beim Wandern einen schnellen Zugriff auf die Kamera, ohne den Fotorucksack immer absetzen zu müssen. Die Kamera mit Landschaftsobjektiv oder bei der Tierfotografie mit einem 80-200 oder 100-400 bestückt, ermöglicht es schnell zu reagieren. Durch Trennpolster kann man die Kamera und zwei kürzere Objektive in der Tasche verstauen. 
Im Lieferumfang der Tasche ist ein Schultergurt und ein Brusttragegeschirr, die Tasche trage ich aber nur am zusätzlich erworbenen Hüftgurt.

Vorteile Nachteile
schneller Zugriff auf Kameraobjektiveinheit
3 Möglichkeiten die Tasche zu tragen, Umhängeriemen, Brustgeschirr, Hüftgurt

Deckelklappe sollte zusätzlich zum Reißverschluß noch einen Schnellverschuß haben, um die Tasche schnell provisorisch verschliessen zu können
100-400 passt nicht mit angesetzter Gegenlichtblende + Kamera in die Tasche
Hüftgurt ist nicht im Lieferumfang

Lowepro Trimtech ultimate

Für kleine Ausrüstung zum Beispiel bei der Macrofotografie ist diese Tasche sehr praktisch. Das große obere Fach kann in senkrechte Bereiche aufgeteilt werden, in welchen dann die Objektive oder Blitzgeräte stehen. So hat man einen schnellen Zugriff. Im Bodenfach können auch größere Objektive untergebracht werden. Auf Grund der Höhe der Tasche ist der Tragekomfort auf dem Rücken eingeschränkt, trotzdem ist es sehr gut, dass man neben dem Umhängeriemen noch die Rucksackgurte hat. 

Vorteile Nachteile
schneller Zugriff
Umhängegurt und Rucksackriemen
Rucksackriemen sind nicht gepolstert

Das Modell ist von Lowe geändert worden.

Lowepro Mini trekker

Da meine Macroausrüstung in letzter Zeit größer geworden ist, habe ich den Lowe Minitrekker im Einsatz.

Vorteile Nachteile
sehr gute Verarbeitung
praktische Größe
variable Innenraumgestaltung

vollbepackt mit Fototeilen ist der Rucksack auf Grund seiner Rückenlänge nicht sehr gut tragbar
bei der Entnahme von Fotogeräten liegt das Tragesystem meistens auf dem Boden; Verschmutzung

Den Traum Sherpa, das gibt es wirklich


Trotz den teuren Rucksäcken und anderen Hilfsmitteln bleibt das Tragen der Ausrüstung eines meiner großen Probleme. In Florida konnte ich einen amerikanischen Fotografen beobachten, der einen Stativträger dabei hatte. Als die zwei den Anhinga trail betraten, sah man einige Fotografen vor Neid erblassen, trotz der strahlenden Florida Sonne. Während der normale Fotograf unter der Hitze und der Ausrüstung litt, stolzierte der Amerikaner locker mit seinem 300 /2.8 Objektiv umher, hinter ihm der Träger mit dem schweren Dreibein. Leider interessierte sich der Träger auch für Vögel ( meistens nicht für die, die fotografiert werden sollten ) so dass er immer weit hinter dem Fotografen herlief. Dies führte immer zu einigen bösen Worten, die den Träger veranlassten, sich langsam in Bewegung zu setzen.

Die Zukunft

man dem ich diesen Rucksack gesehen habe, weiß ich welches mein neuer Rucksack wird!

Rucksack mit Beinendas neueste auf dem Zubehörsektor: der Rucksack mit Beinen. 
Sehr schön sind auch die zusätzlichen Seitentaschen an den Fortbewegungsmitteln.


Gelesen 6134 mal Letzte Änderung am Dienstag, 27 November 2012 18:46
Aktuelle Seite: Home >> selbstgemacht >> Transport >> Rucksäcke und Taschen