Freitag, 11 Februar 2011 18:35

Das modifizierte Stativ

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Wie transportiert man am besten ein 5 Kg Stativ, wenn man auf Grund einer Flugreise keine Sackkarre mitnehmen kann, oder diese aus anderen Gründen nicht mitnehmen will. Bei der Begutachtung der neuen Gitzostative mit Bodenspikes (endlich, leider nur bei der Aluminium - Version) war eine neue Idee geboren. Da die Spikes geschraubt sind, kann man diese zur Befestigung von Zusätzen am Stativfuß verwenden.

Die Idee: Eine Achse mit zwei Rädern wird an das Stativ geklipst und so kann dieses hinter einem hergezogen werden.


Bild 1 die komplette Einheit
Bild 2 Die Befestigung des Clips, der auf ein Stück Aluminumflachmaterial 3mm stark geschraubt ist.

Den Clip gibt es im Baumarkt zum Befestigen von Kupferleitungen für Wasser. Das Aluminiumstück ist mit dem Spike an den Stativfuß geschraubt.
Die Achse ist idealerweise ein 12mm Alumiumrundstab ( je nach Clipdurchmesser ). Da mir nur ein 10mm Aluminiumrundstab zur Verfügung stand, habe ich auf die Stellen, wo der Clip greift, ein 12mm Rohr geschoben. Für die Achse empfehle ich Vollmaterial, ein Rohr ist zwar ebenso stabil, allerdings verbiegen sich die dünnen Achsen ab und zu, bei einer Vollachse ist das Richten sehr einfach, da nicht die Gefahr des Einknickens einer Rohrwandung besteht.

Stativfuß Detail

  1. Aluminium Flachmaterial 3mm stark
  2. Clips für Heizungsrohre
  3. Schraube

Tipp:
Selbst wenn ein Stativ keine abschraubbaren Spikes hat, kann man die Clips mit Hilfe von Rohrschellen an den Stativfüßen befestigen. Bei Holzstativen kann der Clips direkt mit einer Holzschraube befestigt werden

Gelesen 2811 mal Letzte Änderung am Dienstag, 27 November 2012 18:47
Aktuelle Seite: Home >> selbstgemacht >> Transport >> Das modifizierte Stativ