Sonntag, 07 Oktober 2012 09:48

Naturfotografie im Regen

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Naturfotografie im Regen / Schnee Ausrüstungs Tipps

In der Naturfotografie sollte man nicht nur das schöne Wetter nutzen, gute Naturfotos kann man gerade auch bei „schlechtem“ Wetter machen.

Kameras und Objektive sind fallen bei Regen oder Schnee nicht sofort aus insbesondere Profikameragehäuse und Objektive sind mit Dichtungen versehen.

Trotzdem muss man es bei Regen oder Schnee nicht darauf anlegen und ein Regenschutz ist ganz praktisch. Auch bei Fotoaufnahmen am Meer macht es Sinn die Kamera und das Objektiv vor dem Salzwasser zu schützen.

 

 Die einfachste Abdeckung – Plastiktüte

Eine Plastiktüte / Müllsack aufgeschnitten und mit Klebeband / Klettband umwickelt ist ein guter Schutz wenn man schnell improvisieren muss.

Für Kompaktblitze verwende ich transparente Gefrierbeutel. Den Gefrierbeutel deutlich größer als das Blitzgerät auswählen das sich der Blitz bei schnellen Blitzfolgen erwärmt.

 Für die Kombination Kamera und Teleobjektiv verwende ich aktuell zwei Abdeckungen

 Kata Regenschutzhülle E-702 und E-704

 

Besteht aus einer Abdeckung für die Kamera und einer Objektivabdeckungen diese gibt es in verschieden Größen.

Die Transparente Kameraabdeckung E-702 schützt die Kamera sehr gut und man kann auch noch alle Einsstellungen sehr gut ablesen. Ein kleiner Nachteil es kann passieren das die Folie von ihnen beschlägt. Durch zwei große Stulpen kann man die Kameras mit beiden Händen sehr gut bedienen. An die Kameraabdeckung wird mit Klettverschluss ein Objektivtunnel für lange Teleobjektive E-704 befestigt.

Bis beide Teile montiert sind dauert es einwenig dann ist die Ausrüstung allerdings sehr gut geschützt. Der Tunnel für die lange Brennweite ist mit Flexiblen Kunststoffteilen verstärkt die allerdings das Verpacken erschweren.

Bei längen Ansitzen im Regen meine erste Wahl.

 Weitere Infos: http://www.kata-bags.de/

  Abdeckung von Lens Coat

Diese Abdeckung ist deutlich einfacher als die Abdeckung von Kata. Die Abdeckung ist ein großer Tunnel in den die Kamera und das Objektiv gesteckt werden für die rechte Hand gibt es noch eine Stulpe. Der hintere Teil der Kamera ist nur abgedeckt wenn man die Hülle zuzieht dann sieht man allerdings auch nicht mehr auf das Display.

Vorteil: sehr guter Stoff dicht und raschelfrei einfach und schnell zu montieren. einfach zu verpacken ist immer im Rucksack.

Von diesem Prinzip gibt es mehrere Hersteller die ähnliche Hüllen produzieren. Positiv bei Lens Coat ist das der Stoff sehr raschelarm ist, für Tierfotografen sehr positiv.

 Weitere Infos: http://www.Lenscoat.com

 Der Regenschirm Swing handsfree von Euroschrim

 Wieder einmal ein sehr interessantes Zubehörteil dass mir von einem Kollegen bei einem Naturfototreffen vorgestellt wurde. Ein Regenschirm der am Körper oder am Rucksack befestigt wird so dass man beide Hände frei hat. Beim Wandern ist das schon sehr schön. Bei der Arbeit hinter dem Stativ ist erst richtig toll, endlich kann man im Regen sehr gut Objektive wechseln.

 Weitere Infos http://www.euroschirm.com

 Regenschutz Fotorucksack

 Wer keinen wasserfesten Rucksack besitzt sollte sich im Trekkingladen Regenschutzhüllen für Rucksäcke besorgen, diese haben den Vorteil gegen über den bei einigen Fototaschen mitgelieferten Regenschutzhaben dass diese nicht an der Tasche festgenäht sind und so einfacher zu reinigen / zu trocknen sind.

 Noch ein Hinweis für Besitzer von Aluminiumstativen

 

Viele Aluminiumwerkstoffe werden von Salzwasser angegriffen. Deshalb nach dem Einsatz das Stativ gut mit Süsswasser abspülen oder komplett in Süsswasser legen und dann trocknen.

 

 

Gelesen 3359 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 28 November 2012 08:19
Aktuelle Seite: Home >> selbstgemacht >> Tipps und Tricks >> Naturfotografie im Regen