Sonntag, 13 Februar 2011 14:54

Leuchtende Augen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Insbesonder bei Nacht bzw. Dämmerungsaktiven Tieren gibt es, bei der Tierfotografie das Problem der roten Augen ( müßen nicht unbedingt rot leuchten ) durch die Refelktion des Biltzlichts auf der Netzhaut des weitgeöffneten Auges.

Wären die Kamera Hersteller für die Personenfotographie einen Vorblitz empfehlen ist dieser bei der Tierfotografie meistens Wirkungslos. Die einzige Möglickeit ist den Blitz so weit wie möglich von der Optischen Achse zu entfernen, damit das von der Netzhaut reflektierte Licht des Blitzes nicht mehr von Kameraobjektiv eingefangen werden kann. 

Für die Besitzer eines 2D Videoneigers gibt es eine schöne Möglichkeit mit Hilfe des Führungsgriffes das Blitzgerät von der Optischen Achse zu entferen. Diese hat dann auch noch den Vorteil das Teleobjektive in der Stativschelle auf Hochvormat gedreht werden können und das Biltzgrät davon unbeeinflußt bleibt. Einmal ausgerichtet Schwenkt der Blitz immer mit. Zum Ausrichten durch den Sucher sehen und einen Testblitz abgeben.

  1. Führungsgriff des Kameraneigers ( in diesem Fall nicht der orginale sondern ein für das Blitzen konstuierter Teleskopgriff von 40cm -70cm ) 
  2. das Orginalklemmstück des Führungsgriffs 
  3. Kleiner Kugelkopf 
  4. Zwischenstück damit der nachoben geschwenkte Führungsgriff nicht mit der Kamera oder der Optik kollidiert

Tipp:
Die Krönung der Bastelei der Führungsgriff ist als Teleskop ausgebildet und kann mittels einer zusätzlichnen Befestigungsklemme zu einer Telestütze umgebaut werden.
Alle guten Dinge sind drei = Führungsgriff+Blitzhaltestab+Telestütze. 

Gelesen 2860 mal Letzte Änderung am Dienstag, 27 November 2012 19:25
Aktuelle Seite: Home >> selbstgemacht >> Blitzzubehör >> Leuchtende Augen