Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: tarnzelt - Wildlifepaparazzo.de http://www.wildlifepaparazzo.de Wed, 17 Jan 2018 01:15:25 +0000 Joomla! - Open Source Content Management de-de Nimm 2 / Zwei Objektive auf einen Stativkopf http://www.wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/92-nimm-2-zwei-objektive-auf-einen-stativkopf.html http://www.wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/stativ/item/92-nimm-2-zwei-objektive-auf-einen-stativkopf.html


Bei der Tierfotografie ist man oft an lange Telebrennweiten gebunden meistens Festbrennweiten. Kommt das Motiv näher als erwartet dann kann man oft nicht mehr reagieren,

da ein Wechsel der Optik auf eine kürzere Brennweite zulange dauert oder durch die Störung das Motiv flüchtet. So kann es sinnvoll sein 2 Teleobjektive auf einem Stativkopf zu montieren um flexibel bei der Brennweite zu sein. Hauptsächlich wird Nimm 2 bei der Ansitzfotografie im Tarnzelt oder Ansitzhütte oder in Wildparks eingesetzt überall wo man nicht durch Ortsveränderungen flexibel reagieren kann und die Ausbeute über unterschiedliche Bildausschnitte steigern kann. Bei manchen Fotografen könnte der Grund auch sein dass man endlich zeigen kann wo für man sein Geld investiert hat. Auf dem Markt gibt es einen Stativkopf des dafür gebaut ist der EKI Head (Teleneiger Pro MD II ) . Da ich schon seit Jahren einen gebrauchen Sachtler Videoneiger habe, sollte das die Basis für einen Eigenbau werden. Die Konstruktion funktioniert auch mit anderen stabilen Neiger man muss es auf jeden Fall testen.
Das wichtige bei einem Neiger ist der Gewichtsausgleich. Die Kamera Objektivkombination wird ohne Klemmung in der Waage gehalten.  Wenn man 2 Teleobjektive nebeneinander  auf einen Neiger  montiert dann wird schnell der Schwerpunktsabstand, zum Drehpunkt, für den Videoneiger zu hoch. Verkürzt man den Schwerpunktsabstand dann funktioniert der Gewichtsausgleich auch noch bei höheren Gewichten, wie zwei Teleobjektiven.
Deshalb sind bei der Konstruktion die Objektivbefestigungen seitlich tiefer als die Ursprüngliche Befestigungsebene  des Videoneigers. Die Basis des Bügels ist  Multiplexplatte ( 750 mm x 10 mm ). An den Trennstellen mit 2 Komponenten Kleber verklebt und mit Stahl - Holzschrauben ( D=5 Länge ca. 50 mm ) verschraubt. Auf Maße habe ich verzichtet das diese sich nach dem verwendeten Neiger richten. Wichtig ist dass der Bügel nicht zu breit wird und man trotzdem noch an die Bedienelemente kommt.
Wer möchte kann in die Obere Platte noch eine Zollgewindeschraube einkleben damit man in der Mitte noch ein dritte Befestigungsmöglichkeit hat „ Nimm 3“.

]]>
joachim.raff@t-online.de (Joachim) Stativ Fri, 05 Sep 2014 18:54:01 +0000
Faltsitz http://www.wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/tipps-und-tricks/item/75-faltsitz.html http://www.wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/tipps-und-tricks/item/75-faltsitz.html Faltsitz

Welcher Stuhl ist für den Naturfotograf der Beste ? Für mich ist es dieser Faltsitz.

Für niedrige Kameraperspektiven sitzt der Fotograf meistens mit krummem Rücken hinter dem Stativ auf dem Boden. Nach einiger Suche habe ich ein sehr gutes Hilfsmittel gefunden , den Crazy Creek Faltsitz. Dieser besteht aus einer verstärkten Isomatte, die durch verstellbare Riemen zu einem Sitz geformt wird. Das Ergebnis ist erstaunlich, ein relativ bequemer Sitz,  bei dem man eine Lehne hat und so der Rücken entlastet wird. Für mich eines der besten Hilfsmittel. Bekommen kann man den Faltsitz  im Outdoorfachhandel.

]]>
joachim.raff@t-online.de (Joachim) Tipps und Tricks Sun, 27 Feb 2011 18:06:11 +0000
Doghouse modifiziert http://www.wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/tarnung/item/69-doghouse-modifiziert.html http://www.wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/tarnung/item/69-doghouse-modifiziert.html Doghouse modifiziert

Neben dem handlichen Brennertarnzelt habe ich mir für lange Ansitze das Doghouse gekauft. Das Zelt ist eigentlich sehr gut hat allerdings 2 Nachteile: zum Einen die Windanfälligkeit, zum Anderen: man kann nicht auf Bodennähe fotografieren.

Das ist für mich als Naturfotograf sehr wichtig also habe ich zur Schere gegriffen und einen zusätzlichen bogenförmigen Schlitz in die Vorderseite geschnitten. Nach 4 Wochenenden hatte ich den Schlitz dann endlich mit einem Reisverschluss wieder geschlossen es war eine sch... Arbeit. 
Der Stoff ist durch den Metallring sehr stark gespannt und es ist schwierig das Zelt unter die Nähmaschine zu bekommen. Einen Preis für Schönheit bekommt die Näharbeit nicht, aber endlich kann ich in Bodennähe fotografieren.

Die Öffnung unten und auch wenn ich aus der Original Öffnung fotografiere hänge ich mit Baumwolltarnnetzen ab. Der Vorteil durch Netze ist man kann noch nach außen Sehen, wird aber nicht gesehen und nichts raschelt bei Bewegungen.

Bei den ersten Einsätzen hatte ich das Gefühl dass die Tarnfetzen an den Ecken des Zeltes im Wind stark flattern und die Motive beunruhigen deshalb habe ich diese abgeschnitten.

 

 

Tiefer kann man ein Objektiv nicht benutzenVerlauf des neuen Reisverschlusses

]]>
julius@fokusnatur.de (Administrator) Tarnung Sun, 13 Feb 2011 16:24:21 +0000
Brenner Tarnzelt modifiziert http://www.wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/tarnung/item/68-brenner-tarnzelt-modifiziert.html http://www.wildlifepaparazzo.de/selbstgemacht/tarnung/item/68-brenner-tarnzelt-modifiziert.html Brenner Tarnzelt  modifiziert

Tarnzelte sind für den Naturfotografen die Möglichkeit sich "unsichtbar" zumachen. Das " Brenner" Tarnzelt ist ein kleines sehr schnell aufzubauendes Zelt (Faltreflektoren Prinzip). Ideal um sich schnell zu Tarnen, für lange Ansitze ist das Zelt etwas zu klein.

Die Vorderfront lässt sich über einen Reisverschluss öffnen, duch diese Öffnung wird dann das Objektiv gesteckt. Da lange Objektive sehr weit aus dem Zelt ragen habe ich mit eine neue Vorderfront genäht, mit einem Objektivtunnel und 2 verschließbaren Sichtfenstern. Die neue Front wird von innen im Zelt mit Klettverschlüssen galten ( Abb.1, 2 ).
Sehr wichtig ist auch das die seitlichen Sehschlitze abgedeckt werden, sonst kann man durch das Zelt sehen ( Abb. 3, 4). Wie man sieht kommt es nicht auf die Nähkünste an, auch nicht ob man einen teuren Tarnstoff verwendet oder nicht, wichtig ist das der Stoff möglichst lichtdicht ist.

Modifiziertes Brenner-Tarnzelt

 

 

Abdeckung der Sehschlitze mit 3 Stofflappen Von innen

]]>
julius@fokusnatur.de (Administrator) Tarnung Sun, 13 Feb 2011 16:15:46 +0000